Quark Käsekuchen

Anders als Frischkäse hat Quark einen niedrigeren Wasser- und Fettanteil. Dies bewirkt, dass der sich daraus entstehende Kuchen weniger schwer und dicht anfühlt. Meine beste Freundin bevorzugt explizit diese Art von Käsekuchen gegenüber dem der amerikanischen Variante mit Frischkäse. Das folgende Rezept (Quelle: chefkoch) ist das allererste Kuchenrezept, an welchem ich mich probiert hatte. Es ist sehr einfach und benötigt nur eine große Schüssel, sodass sich der Abwasch in Grenzen hält 🙂

Zutaten

Für den Teig:

  • 90 g Margarine
  • 200 g Mehl
  • 1 Ei
  • 90 g Zucker
  • 8 g Backpulver

Für den Belag:

  • 500 g Quark
  • 150 ml Öl
  • 1 Ei
  • 1 Packung Vanille Pudding Pulver
  • 150 g Zucker
  • 500 ml Milch
  • Dosenmandarinen (optional)
  • Mandelblättchen (optional)

Geräte:

  • eine große Schüssel + eine kleine Schüssel
  • vorgeheizter Ofen 180°C (Umluft)
  • eingefettete Springform (26 oder 28 cm)

Anleitung

  1. Die Zutaten für den Teig mit den Händen zusammen kneten. Der Teig sollte fest und geschmeidig sein, sich etwas ölig anfühlen und nichts mehr an der Schüssel kleben.
  2. Den Teig nun in der 26/28iger Springform auslegen und auch den Rand bedecken.
  3. In der gleichen Schüssel kann nun auch der Belag zusammengemischt werden. hierfür zuerst den Quark cremig schlagen. In einer extra Schüssel Vanillepuddingpulver mit etwas Milch anrühren, um das Puddingpulver gleichmässiger aufzulösen. Dann alle restlichen Zutaten in der Schüssel zu einer homogenen Masse zusammenrühren.
  4. Die Crememasse in die Springform gießen. Nun kann noch optional der Kuchen mit Dosenmandarinen und/oder Mandelblättchen bestückt werden.
  5. Den Kuchen bei 180° C Umluft 60 Minuten backen lassen. Nach ca 30-40 Minuten kann nachgeschaut werden, ob sich der Kuchen schon stark gebräunt hat und wahlweise ein Aludeckel gebastelt und drauf gelegt werden.

Kommentar verfassen

Your email address will not be published.